Fehler
  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

  • Expected response code 200, got 403 Forbidden

    Forbidden

    Error 403

Neuigkeiten

Trauriger Fussball Nachtrag

Nach langwierigen Ermittlungen konnten die Vorfälle des 01.05.2013 aufgeklärt werden.

Ein Satanskult bestehend aus Rumänischen, Sizielianischen und Marokanischen Einwanderern war für die Verbrechen verantwortlich.
Laut Polizeisprecher gibt es drei verletzte Überlebende die halb Wahnsinnig bei der Polizeiaktion festgenommen wurden.
Die Beweislast ist erdrückend und es besteht kein Zweifel das Sie die Schuldigen sind!

Der Tatort wurde noch nicht bekanntgegeben, da laut Polizei noch wegen anderer Funde ermittelt wird!
Dem Polizeisprecher wurde sichtbar schlecht als es sich um den Tatort drehte.

Plakatwelle

eine Werbekampagne startet in Sachsen, vor allem Leipzig ist voll mit den Plakaten in allen erdenklichen Größen


komplett weiß nur ein Augenpaar die dich anblicken, die Augen liegen im goldenen Schnitt dh nicht mittig
rechts unten ist ein Schriftzug "Wer bist du?"
als Wasserzeichen mittig auf dem Plakat zu sehen ist eine stilisierte einfache Waage
mittig unten ist die einfache stilisierte Waage deren "stamm" von einem P und einem A flankiert werden die Buchstaben bilden den Fuß der Waage

Die Augen sind einfangend.

Die Werbefirma, die diese Plakate erstellt hat heißt "balance" und ist ganz klein in der oberen rechten ecke ausgezeichnet

Geister und Gespenster im Stellwerk Leipzig-Messe

Sonntag, 05.05.2013 , LVZ Artikel .

Am Sonntag ereignete sich seltsames am alten Quelle-Gelände in Leipzig-Messe.
Ein Nachtwächter, der an der BMW Verladestelle gegen 00:15 Uhr patrollierte wurde Zeuge eines atemberaubenden Schauspiels. Als dieser gerade zum Ende eines mit neuen BMW X3 Fahrzeugen beladenen Zuges gelangte, löste sich, wie von Geistehand, der letzte Wagon und bewegte sich langsam in Richtung des seltsamerweise offen stehende Ausfahrttores. Jegliche Versuche des erstaunten Wachmannes, etwas dagegen zu unternehmen, schlugen fehl. Als dieser dann beschloß die Zentrale zu alarmieren und sich für einen Augenblick wegdrehte, um sein Funkgerät aus dem Wagen zu holen, staunte er nicht schlecht. Als er festellen musste, dass dieser ca.50 Tonnen schwere Eisenbahnwagon beim wiederholten Hinsehen spurlos verschwunden war. Das Ausfahrtstor stand nach wie vor sperrangelweit offen. Gleichzeitig traten, nach Berichten des zuständigen Stellwerksbeamten, massive Störungen an fast allen Weichen in der Nähe des BMW Werkes und des dazugehörigen Quelle – Geländes auf. Wie von Geisterhand sprangen die Weichen um und machten den Weg frei, auf ein stillgelegtes Nebengleis, Nähe Flughafen Leipzig -Halle. Die alarmierte Feuerwehr und die unterstützenden THW Kräfte konnten jedoch vor Ort keine Störung feststellen. In den frühen Morgenstunden wurde schließlich in einem kleinem Waldstück nahe Skeuditz der verschwundene Wagon aufgefunden. Von der Ladung fehlt jedoch jede Spur. Die Polizei ermittelt. Der Verdacht fällt auf eine gewerbsmäßig, agierende Autoschieberbande, die sich irgendwo in Leipzig niedergelassen zu haben scheint. Nichts desto trotz bleiben die Ereignisse sehr rätselhaft. Es ist schwierig oder gar unmöglich vor den Augen eines ausgebildeten Wachmannes einen so großen Gegenstand zu entwenden, es sei denn es gibt wirklich paranormale Phänomäne in unser alten und geschichtsträchtigen Stadt Leipzig .

Schicht im Schacht

Tageszeitungen am 10.05.2013

Seit Gestern Nacht werden an 3 Bergbaugruben, rund um Leipzig, insgesamt 7 Kumpel vermisst! Nach vorliegenden Informationen gingen sie zur Arbeit waren aber zu Ihrem Feierabend nach Mitternacht nicht rausgefahren. Die nachfolgende Suche blieb erfolglos und es gibt keine Spuren. Als ob Sie nie zur Arbeit erschienen wären. Die Behörden bitten um Ihre Mithilfe.

Trauriger Fussball

Artikel in der LVZ, Bild. Kicker und Kreuzer

Am 01.05.2013 dem Tag der Arbeit zwischen 0 und 1 Uhr wurden Borussia Dortmund Fussballfans in Markleeberg auf offener Straße angegriffen als sie nach einem Trinkgelage nach dem bescheidenen Rückspiel sich auf den Heimweg machten. 3 Tote, 7 schwer Verletzte und 13 leicht Verletzte. Die Kripo ermittelt auf hochturen.

-----------------------------------------

Am 01.05.2013 nach dem FC Bayern Rückspiel zwischen 23 und 24 Uhr wurden in Connewitz Bayernfans auf offener Straße angegriffen als sie auf dem Heimweg waren. 3 Tote, 7 schwer Verletzte und 13 leicht Verletzte. Die Kripo ermittelt, es wird über einen Racheakt gemunkelt.

Weitere Beiträge...

  1. Aufschwung Ost
2011. Custom text here
By Free joomla 1.7 Templates